Triathlon Aktivriege 2019

zurück
Nach zwei Jahren schlechten Wetters konnten wir diesmal auf Petrus zählen und führten den neuen Triathlon, vor der eigenen Haustüre, bei strahlendem Sonnenschein durch. Nicht wie all die Jahre zuvor, in Gommiswald, war dieses Jahr der Start und das Ziel in Kaltbrunn. Denn neu werden wir von dem Schützenverein Kaltbrunn beim Schiessen überwacht und später auch verpflegt. An dieser Stelle ein ganz spezielles Dankeschön an die Kleinkalieberschützen Gommiswald für die besondere Unterstützung in den vergangenen Triathlon Jahren.
Besammlung war um 18.00 Uhr direkt beim Schützenhaus Kaltbrunn, da wurde auch sogleich der Bleiföhn gezogen und los ging das Feuerwerk. Besonders Treffsicher war unser späterer Sieger Ivo Hager mit 91 Punkten, gefolgt von Lars Eberhard (79) und Samuel Fäh (79). Ein Drittel der Differenz auf das Maximum von 100 ergab die Strafminuten. Das heisst Ivo Hager konnte mit 3 Minuten «Vorsprung» auf seine nächsten Verfolger starten. Jedoch starten alle Teilnehmer gleichzeitig um 19.00 Uhr auf die neu ausgesteckte Bikeroute, welche über den Ruezenacker Richtung Rieden und über die Sonnenbergstrasse zurück über den Ruezenacker Richtung Schützenhaus führt. Die Strecke musste zweimal komplett abgestrampelt werden. Ein kleines Stück näher zum Spitzenfahrer Ivo Hager (42:40min) aufschliessen konnten Cornel Steinbacher (49:18min), Macek Stüssi (53:21min) und David Raimann(54:41min). M.L. aus K. verletzte sich leider auf seinem Drahtesel, die Aktivriege wünscht gute Genesung.
Zurück beim Ziel gings auf die Laufstrecke zurück Richtung Ruezenacker und über den Umweg ins Hältli wieder über die Bründeln zurück in die Wilen. Nicht mehr einzuholen war Ivo Hager (16.33min) jedoch zeitlich unterboten von Macek Stüssi (14:54min) und Cornen Steinbacher (15:51min).
Herzliche Gratulation allen Teilnehmern für die super Leistung am diesjährigen Triathlon und besondere Glückwünsche an die drei auf dem Podest. Wie auch vergangenes Jahr waren viele aus der Nachwuchsaktive dabei.
Nach dem Krampf der Mampf, denn es gab einen feinen Z’Nacht aus der Schützenküche. Besonderen Dank an den Schützenverein Kaltbrunn für die Mithilfe bei der Organisation und danke an die eigenen Helfer des TV.